Hochzeitsbuffet

Generell hat man beim Hochzeitsessen die Wahl zwischen einem Menü und einem Hochzeitsbuffet. Jede Darreichungsform hat ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile beim Hochzeitsbuffet

Die Auswahl beim Hochzeitsbuffet ist viel größer. Jeder Gast kann sich seine Speisen individuell zusammenstellen. Die Gäste lieben so etwas! Es gibt beim Hochzeitsbuffet keine Probleme mit Allergikern und auch Vegetarier finden immer etwas.

Beim Hochzeitsbuffet kann jeder Gast auch seine eigene Portionsgröße wählen. Oft sind einige Gäste dabei, die bei der Hochzeit gerne etwas mehr essen. Schnell ist da das Brautpaar im Gerede, sie würden beim Hochzeitsessen sparen – beim Hochzeitsbuffet kann das nicht passieren. Mit einem Hochzeitsbuffet kann sich jeder Gast so viel holen wie er möchte. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass insgesamt beim Hochzeitsbuffet genügend Essen da ist und auch der letzte Gast noch vom Buffet auswählen kann.

Beim Buffet zu beachten

Beim Hochzeitsbuffet muss man darauf achten, die Tische nicht zu eng zu stellen, damit die Gäste auch gut zum Hochzeitsbuffet gehen können.

Im Sommer ist die Hauptsaison zum Heiraten ! Schließlich ist alles grün und die Natur steht in voller Blüte. Das oft sehr heiße Wetter fordert für das Hochzeitsbuffet vor allem lockere, leichte und frische Speisen. Frisches Gemüse der Saison, bevorzugt aus der Region, Obst und vor allem viel frischer Salat sollte auf dem Hochzeitsbuffet nicht fehlen. Sie können z.B. ein mediterranes Buffet wählen – mit Bruschetta, Reis, gegrilltem Geflügel, Blattsalaten mit gerösteten Pinienkernen und leichtem Balsamicodressing, frischer Fisch und Meeresfrüchte.

Hier eine Auswahl unserer Gerichte am Büffet.

Das herbstliche Hochzeitsbuffet darf da schon etwas deftiger sein. Wildgerichte, Terrinen und Pasteten, Kartoffelgratin, auch mal ein Schmorgericht oder schon wieder ein Braten und endlich die Suppe.

Im Winter sollten wärmende und auch pikante Speisen bevorzugt werden.