Jeder gute Gastwirt sollte diese beiden Worte im Herzen tragen.

Ist der Rote Ochs ein Feinschmecker-Restaurant?

Der Rote Ochs ist ein richtiges fränkisches Gasthaus, mit Tradition seit 1881. Und die Franken lieben nicht nur die Gemütlichkeit, sie sind nun mal, bei allem Respekt, ausgesprochen hungrig. Deshalb ist der Rote Ochs freundlich und locker; das Essen ist vielfältig und reichlich; die Küche überzeugt durch Können.

Zwischen den Jahren und dann… Renovierung. 

Zwischen den Jahren, also nach Weihnachten bis zum 6. Januar 2020, gibt es eine kleine, spezielle Karte. 


Und dann? 


Ab dem 7. Januar haben wir für längere Zeit geschlossen. Die Theke und die Gaststube werden umgebaut. Es wird neue Tische, Bänke, Stühle, Lampen geben. Eine kleine Bar wird entstehen. Die Ausrichtung wird von „fränkisch” auf Steakhaus umgestellt! 

Nun könnnen Sie feinste dry-aged Steaks, Burger und Bowls genießen. Special Cuts wie der unten zu sehende „Hanging Tender” werden Sie begeistern. 


Und die Schäuferla? 

Weiterhin wird der Sonntag der „Klößtag“ bleiben. Dann gibt’s fränkisches zum Mittagessen. 


Gegrilltes Fleisch, aufgeschnitten mit Kartoffeln

Hanging Tender

Lesen Sie die Speisekarte, lassen Sie sich vom Chef die Varianten schildern, probieren Sie aus dem reichhaltigen, frischem Angebot. Dann wissen Sie, der Rote Ochs ist kein Feinschmecker-Restaurant: er ist vielmehr ein Gasthaus, in dem sich auch ein Feinschmecker wohlfühlt.